Unimog 1300 L „THW“

Im Sommer 2012 hatte ich einen Motorradausflug in die Rhön gemacht, um dann in Bad Orb für ein paar Tage Quartier zu machen. An einem Abend machte ich einen Spaziergang in der Nähe des Bahnhofes, als ich dort auf einen Standort des THW stieß. Es ist eine Abteilung die für die Wiederherstellung der Infrastruktur im Katastrophenfall zuständig ist. Man kam ins Gespräch und ich konnte mir auch den Wagenpark und die Ausrüstung ansehen. Wieder zu Hause, schaute ich mir den vorhandenen Bausatz des Revell Unimog U 1300 L „THW“, und den Decalbogen etwas näher an, wobei ich feststellte, dass der Decalbogen die Markierungen für ein Fz. des OV. Bad Orb beinhaltete.
Im Oktober fing ich mit dem Bau des U 1300 L an.
Der Bausatz ist seinem Alter entsprechend, was den Spritzrahmen für Motor und Fahrgestell (starker Formversatz), sowie die Reifen betrifft, nicht mehr ganz taufrisch. Alle übrigen Spritzrahmen, für die Karosserie und Anbauteile, waren in einem guten Zustand und ließen sich sehr gut verarbeiten. Spachtelarbeiten entstanden im Wesentlichen nur am Motor und am Fahrgestell.
Lackiert wurden alle Farben mit Revell Aquacolor. Auf der Ladefläche wurde an den Planenseiten zwischen den Spriegeln dünne Leisten angebracht, die vorher in mittlerem Braun per Pinsel angemalt wurden, sodass die Holzmaserung imitiert wurde. Das Handgerät verband ich mit einem dünnen Spiralkabel aus 0.5 mm Messingdraht mit dem Funkgerät. Die Decals wurden angebracht und schon stand ein schönes Modell auf dem Basteltisch.